Die Männer mit der gewissen Vorliebe für Frauen mit einer Behinderung…

                                           11892141_865604850174971_5785765662821267323_n

Nun habe ich euch ja bereits von ein paar meiner Daterfahrungen berichtet… Und bei den ganzen Konversationen mit den Männern aus den Online-Dating-Portalen ist mir besonders eine Männergruppe auf einer Singlebörse für Menschen mit Behinderung aufgefallen. Männer, die explizit auf Frauen mit einer Behinderung stehen. Mir war bewusst, dass es Menschen gibt, die eine solche Vorliebe haben, aber ich habe mich damit nie wirklich auseinandergesetzt, weil ich eben in einer Beziehung war.
Ich muss doch ehrlich sagen, dass ich es sehr befremdlich fand, als ich das erste Mal davon hörte.

Ja und jetzt als Single wurde ich mit der ganzen Thematik konfrontiert, weil mich viele Männer mit dieser Neigung angeschrieben haben.
Wie gesagt, ich fand es seltsam, aber ich wollte offen sein und habe mich auf Chats mit den Männern eingelassen. Die Gespräche verliefen sehr unterschiedlich, die einen waren nur darauf aus mir Fragen zu meiner Behinderung zu stellen, wieder andere haben sich auch für mich und meine Behinderung interessiert (so ziemlich ausgeglichen). Zweiteres war mir natürlich angenehmer und sympathischer…

Dennoch fragte ich mich, was genau diese Männer explizit an Frauen mit einer Behinderung reizt. Ich konnte es irgendwie nicht wirklich nachvollziehen, daher dachte ich mir, wenn sie mir eine Menge Fragen zu meiner Behinderung stellen, dann kann ich sie ebenfalls ausfragen.

Viele sprachen davon, dass es ihnen gefällt, wenn der Körper anders aussieht, nicht der Norm unserer Gesellschaft entspricht… Zum Beispiel, die „schlaffen“ Beine (die fehlende Muskulatur in den Beinen), oder eben die „Verformungen“ am Körper (meine Hände kommen zum Beispiel sehr gut an)… Bei manchen konnte ich heraushören, dass sie doch darauf stehen beim Sex eine gewisse „Macht“ über die Frau zu haben. Das waren alles Infos, bei denen ich erst mal schlucken musste…
Ich habe viel darüber nachgedacht und fragte mich im Nachhinein, warum es mich „entsetzt“ hat. Im Grunde ist doch gar nichts dabei!

Sehr wahrscheinlich war es für mich befremdlich, weil die Männer genau das an mir super schön fanden, was ich an mir absolut nicht mag… die Haltung meiner Hände, die fehlende Muskulatur in meinen Beinen, meine sichtbare Skoliose usw. Einer sagte mir zum Beispiel, dass sich bei ihm nichts regen würde, wenn er einen Playboy vor sich liegen haben würde und sich die ganzen Playmates anschaut. Und siehe da, dieser Gedanke gefiel mir sehr. In seinen Augen konnten die Playmates mit mir nicht mithalten. Welche Frau hört so was nicht gerne?

Nach längerem Kontakt ist mir auch aufgefallen, dass ich mich diesen Männern gegenüber ganz anders verhalten habe… beim Austausch von Bildern zum Beispiel habe ich ganz andere Bilder verschickt. Bei anderen Männern ohne diese Neigung habe ich, glaube ich, unterbewusst Bilder gewählt, auf denen man zum Beispiel meine Skoliose nicht auf den ersten Blick erkennt…oder die Haltung meiner Hände…wahrscheinlich aus der Sorge genau deshalb abgelehnt zu werden.

Das war in dem Fall anders. Einem habe ich mehrere Ganzkörperbilder von mir geschickt und seine Reaktion daraufhin war: „Wow, dein Körper ist so vollkommen, wie ich ihn selten in meinem Leben gesehen habe“. Für ihn war ich vollkommen. Das Gefühl vermittelte er mir auch bei unserem Date und das war natürlich wunderschön!

Und bezüglich des Themas „eine gewisse Dominanz beim Sex zu genießen“, ist mir doch wieder eingefallen, dass ich ja sehr auf dominante Männer stehe und es mich eben sehr anturnt dem Mann „ausgeliefert zu sein“ und nicht zu wissen, was als nächstes passiert… dies bedarf allerdings großes Vertrauen! Von daher, wenn beide sich in ihrer Rolle wohlfühlen, ist doch alles perfekt.

Außerdem hatte ich bei keinem dieser Männer das Gefühl, dass sie „verrückte Perverse“ sind… Davon gehen jedoch viele Menschen wahrscheinlich aus, weshalb diese Männer auch sehr vorsichtig mit ihrer Vorliebe umgehen und anfangs ganz vorsichtig anfragen, ob man damit ein Problem hätte.

Schon krass, dass man in unserer Gesellschaft nicht offen damit umgehen kann, weil man beispielsweise um seine Karriere eventuell bangen oder generell schiefe Blicke ernten muss…
Dabei vergessen wohl die Meisten, dass es hierbei nur um Äußerlichkeiten geht.

Niemand muss es verbergen, dass er oder sie auf große Brüste, blonde Haare, einen muskulösen Körper… steht. Ich zum Beispiel stehe darauf, wenn der Mann einen schönen flachen Bauch hat, noch schöner finde ich es, wenn er leicht muskulös ist. So hat doch jeder von uns seine Vorlieben, Vorstellungen und Schönheitsideale.

Gleichzeitig frage ich mich, ob es auch so verpönt wird, weil unsere Gesellschaft automatisch ausschließt, dass Frauen mit einer körperlichen Behinderung durchaus begehrenswerte und attraktive Frauen sind? Und es deshalb als abnormal gesehen wird, dass es Männer gibt, die vollkommen auf diese Gruppe von Frauen abfahren. Oder unterstellt man uns sogar, dass wir nicht in der Lage sind ein „Nein“ zu äußern, wenn wir etwas nicht wollen? Sind wir in den Augen der Gesellschaft aufgrund unserer Behinderung schützenswerter?

Meiner Meinung nach vollkommener Bullshit! Es gibt so viele Frauen mit einer Behinderung, die selbstbewusst sind und genau äußern können, was sie wollen und was eben nicht. Und davon sind auch noch viele verdammt heiß!

Es gibt solche und solche Frauen, aber das hat ja nicht immer etwas mit der Behinderung zu tun.

Also ihr Lieben, denkt nach, bevor ihr abstempelt und erweitert euren Horizont 🙂

Eure

Katja

13 Gedanken zu „Die Männer mit der gewissen Vorliebe für Frauen mit einer Behinderung…“

  1. jeder wie er will! aber ich möchte nicht nur auf meinen körper reduziehrt werden, behindert oder nicht! aber die realität sieht anders aus und warum sollte mann sich nicht wohlfühlen, wenn man bewundert wird, grins los! mach was dir gut tut sag ich immer! ich persöhnlich würde nicht nein sagen leider hatte ich nie einen amelo der mich jetzt wirklich angesprochen hätte!

    1. also mir muss die frau natürlich auch gefallen und mir sympatisch sein. also wird sie nicht nur auf ihre behinderung/körper reduziert

  2. Das ist bei Frauen mit Übergewicht nicht anders. Ich glaube, sobald man als Frau nicht der Norm entspricht, ist es den Männern peinlich, dass sie auf uns stehen bzw. oft ja sogar genau wegen unseren speziellen Attributen erregt werden.

  3. Liebe Katja,

    Der Artikel ist echt toll geschrieben! ^_^ Ich sitze übrigens, aufgrund einer Querschnittslähmung, auch im Rolli. 😉

    Ich war, als ich das erste Mal von der Vorliebe gehört habe, auch ein wenig abgeschreckt…Mittlerweile habe ich mich aber etwas damit beschäftigt und habe deswegen deswegen auch etwas dazu geschrieben und, wenn du möchtest, schau bei meinem Post doch gerne mal vorbei!: http://lifeofaschnittie.blogspot.de/2017/01/lets-talk-about-sex-4-meine-behinderung.html

    Liebe Grüße,
    Marci

  4. Es ist irgendwie seltsam. Wenn ich als blinde Frau einen Blinden Partner gewählt habe, werde ich gefragt warum ich mir nicht einen sehenden Mann ausgesucht habe. Wenn ein sehender man sich für eine blinde Frau entscheidet wird gefragt hat er Nix anderes abgekriegt? Und so ähnlich stelle ich es mir auch bei einer körperlichen Behinderung vor.

  5. Julia Kab Ich wäre sehr sehr vorsichtig mit verschicken solcher Bilder, auch wenn es wichtig ist für das Selbstbewusstsein mal positives Feedback zu erhalten. Man liefert sich so, mit diese Art von Bildern, auch ein stückweit aus. Du bist eine ausdrucksstarke Person, die – sei mal dahin gestellt, ob wegen negativen oder positiven Dingen – auffällt, ich denke es wichtiger, diese Aufälligkeit zu nutzen und auf den letzten Meter vor allem durch und mit Persönlichkeit, Charakter, Charme, klare Offenheit und Warmherzigkeit etc. zu punkten. (Und ja, ich habe auch eine Einschränkung, vielleicht auf meinen Fotos nicht so direkt ersichtlich.) Es ist vollkommen okay etwas an sich nicht zu mögen, es ist auch vollkommen okay das es „anders ist als die Norm“ – aber man darf sich selber nicht auf diese Art und Weise darauf reduzieren. Man ist so viel mehr als das was „von außen gesehen wird“. Auch körperliche Nähe und Sex ist so viel als das „was alle haben“, den es geht immer um authentischen Begegnungen mit Menschen/Persönlichkeiten hinter den Körperhüllen! Und dies gilt für jegliche Art von diskriminierten Menschen.

  6. Hallo Katja, ich finde deinen Post ganz wunderbar. Er rückt die. amelos mal wieder ein Stück aus der „Schmuddelecke“, in die sie oft gedrängt werden und in die manche vielleicht auch passen. Aber eben nicht alle!!! Es ist wie immer und überall, es gibt solche und die Arschlöcher. Ich selbst habe mit Amelos, der eine stand ganz offen dazu, der andere leugnet es bis heute, aber ich hege da keinen Zweifel, wirklich, wirklich schöne Erfahrungen sammeln dürfen. Pass aber bitte gut auf dich auf, höre immer auf deinen Bauch und schalte dennoch deinen wachen Geist nicht aus. Sobald dir etwas komisch erscheint, Finger weg! Ansonsten genieße jede Sekunde. Alles Gute.

  7. Liebe Katja,

    Sie sind sehr mutig mit dem Blog hier, und mit dem Artikel in der Süddeeutschen. Meine Freundin ist auch behindert, deshalb denke ich, ich kann ein bißchen verstehen um was es geht. Die Frage ob der Mann dominant sein soll, sollte allerdinbgs nicht von der Behinderung der Frau abhängen. Mag sein dass manche Männer denken, bei einer behinderten Frau geht das einfacher – aber die liegen dann falsch.

    Ich muss bei meiner Freundin natürlich Rücksicht auf ihre Behinderung nehmen, in vielen Situationen. Das ist aber selbstverständlich und hat nichts mit dom/sub zu tun.

    Viele Grüße

    Erwin

  8. Hi Katja,

    ich bin doch über Deine Entwicklung überrascht! Und Du hast doch meine Ratschläge, die ich Dir geschrieben habe, doch bewusst oder unterbewusst umgesetzt (ich schreibe auch nur aus dem Grund wieder).

    Ich hatte Dir nahegelegt Dich auf einer Plattform für Behinderte anzumelden und nicht in Plattform zu suchen die eher nicht behinderte Menschen ausgelegt sind. Ich kann die Neigung von den Männern, die Du da beschreibst, nicht verstehen oder nachvollziehen aber das muss ich auch nicht. Aber bei diesen Männer kannst Du für Dich auch Deine Vorlieben ausleben und bekommst Bestätigung, die Du auf den üblichen Plattform wahrscheinlich nicht finden wirst.

    Kein Mensch liebt und verliebt sich nur in die Persönlichkeit eines Menschen (meine Meinung), der Körper und seine Attraktivität gehört genau so dazu.

    Auf einer Plattform für Behinderte muss man als behinderter Mensch nicht nur einen behinderten Partner finden. Es gibt Menschen, die einen behinderten Partner bevorzugen und das ist nicht weniger verwerflich oder falsch, als wenn Menschen einen gesunden Partner sich wünschen. Das alles hat auch nichts mit Oberflächlichkeit zu tun, es ist einfach menschlich – den kein Mensch verliebt sich nicht nur in die Persönlichkeit, denn körperliche Anziehung ist grundlegend, für das Bestehen einer Beziehung.

    Katja, wenn Dir ein gesunder Partner wichtig ist, der einen flachen Bauch hat, was Dir wichtig ist, dann wird es sehr wahrscheinlich ein Mann werden, der auf Frauen mit Behinderungen steht. Was auch nicht falsch ist – Du bestätigst ja selbst, Du hast selbst diese Neigung, die diesen Männer entgegen kommen. Weil ich finde es verwirrt, wenn Menschen sagen, ich wünsche mir so und so einen Partner aber er darf mich nicht deswegen oder deswegen lieben und bevorzugen – dabei es ein und der selbe Grund. Meistens neigen Frauen zu diesem Zwiespalt! Der Mann soll die Frau attraktiv finden und sie begehren aber ihr Körper soll ihn bitte nicht erregen, weil sie ihren eigenen Körper nicht so toll findet. Dabei wird unser Persönlichkeit mit durch unseren Körper und seine Entwicklung mit geprägt. Denn Menschen sind keine körperlosen Wesen.

    Katja, ich hoffe für Dich, Du findest auf diesem Wege den passenden Partner, weil Deine Entscheidung geht jetzt in die richtige Richtung.

    LG
    Helena

    1. Also, deine Ratschläge hat Katja umgesetzt.
      Wow, was für ein Selbstwertgefühl. 😀
      Helena, ich denke, es ist besser, du schreibst hier gar nicht mehr.
      Irgendwie verstehst du hier Katjas Meinung immer wieder falsch, vielleicht weil du zu sehr mit deiner Meinung beschäftigt bist.

  9. Liebe Katja,

    danke für deine Offenheit!
    Ich bin eine amputierte Frau und ebenfalls auf solch einer Plattform angemeldet. Amelos gibt es dort zuhauf. Manche sehr nett, freundlich, schüchtern gar. Andere aufdringlich und einfach unvorstellbar.
    Getroffen habe ich schon ein paar. Verliebt hatte ich mich auch. Leider.
    Meine Erfahrung ist, dass es kaum beziehungsfähige Männer dort gibt die sich „Amelo“ nennen. Und die, die es verheimlichen, sind es erst recht nicht.
    Ich würde mir wünschen einen lieben Amelo kennenzulernen, der einfach ein ganz normaler Mann ist. Zugegeben, einen flachen Bauch darf er auch haben 😉 Da bist du nicht die Einzigste die das mag. Aber … ich habe den Glauben daran verloren.
    Es mag seinen Reiz haben, mit der Faszination dieser Männer zu „spielen“. Im positiven Sinne!
    Welche Frau sieht es nicht gerne, wenn ER sie anhimmelt?

    Eine, die sich nicht traut sich zu zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.